Null-Punkte-Wochenende mit Schatten aber auch sehr viel Licht
Geschrieben von Robby am 12. Januar 2017 um 09:51:38

Die Löwen waren Gast in Inzell und Klostersee

Am Freitag sah es bei der Aufstellung gar nicht so schlecht aus. Mit genau drei Reihen konnte die Oansbee nach Inzell fahren.


Erweiterte News

Null-Punkte-Wochenende mit Schatten aber auch sehr viel Licht

Die Löwen waren Gast in Inzell und Klostersee

Am Freitag sah es bei der Aufstellung gar nicht so schlecht aus. Mit genau drei Reihen konnte die Oansbee nach Inzell fahren.

Dass es dort kein Zuckerschlecken wird war klar, umso größer war die Freude, dass man nach dem ersten Drittel 2:0 führte. Was dann allerdings passiert ist, kann sich vermutlich nur ein Sportler erklären und selbst der nicht. Die Löwen total von der Spur in den kommenden beiden Dritteln und so wurde das Spiel gegen Inzell 5:3 verloren. Torschützen für den EHC waren Lederer, Muhra und Schrödinger.

Am Sonntag präsentierte sich die Mannschaft von einer ganz anderen Seite. Beim immer noch ungeschlagenen EHC Klostersee bot sie eine der besten Leistungen diese Saison auf. Ohne die kranken Verteidiger Schneider und Meinicke, so wie Loboda, der arbeiten musste fuhr man nach Grafing.

Grafing machte von Beginn an da weiter, wo sie alle Spiele bestimmen, im Sturm. Die Löwen machten aber an diesem Tag sehr viel richtig. Sie hielten die gefährlichen Oberligastürmer weg vom Slot und den Rest erledigte ein erneut überragender Fabian Birk. Und dann waren die Löwen, bei ihren wenigen Kontern, immer wieder brandgefährlich. Einen dieser Konter nutzte Schütz zum umjubelten 0:1. Das hierbei Torwart Bacher mithalf, war in dem Moment egal.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Spiel, Grafing lief an, die Löwen konterten, leider ohne das nötige Glück, das man komplett hinten aufbrauchte. Trotzdem blieb dieses Drittel ohne Tore und Grafing in dieser Saison das erste Mal nach zwei Dritteln im Rückstand.

Das Klostersee die Reihen dann umstellt um noch mehr Druck auszuüben, muss man als Lob für die EHC Defensive sehen. Dann war allerdings der Bann gebrochen und Klostersee gewann das Spiel dann doch noch glatt 5:2. Zwischenzeitlich hatte Schütz mit seinem zweiten Treffer erneut Torwart Bacher schlecht aussehen lassen.

Trotzdem war diese Leistung der Löwen in Grafing wirklich aller Ehren wert. So sah das nach dem Spiel auch Klostersees Trainer Quinlan, der ein großes Lob an die Löwen aussprach.

Am kommenden Freitag haben die Löwen die Chance, in Inzell Punkte zu holen. Das Spiel dort beginnt um 20 Uhr.