EHC Waldkraiburg 1b


Anmelden



Passwort vergessen
Navigation
Mitglieder Online
» Gäste Online: 1

» Mitglieder Online: 0

» Mitglieder insgesamt: 32
» Neuestes Mitglied: yxyvunet
Downloads

Neue Downloads

» Tag der offenen...
» Blue_Star
» Star_gold 1920

Top 5 Downloads

» Star_gold 1920 [372]
» Blue_Star [365]
» Tag der offenen... [207]
Aktuelle Spielpaarung
Letztes Saisonspiel
17.02.2018 16:30
ESC Dorfen 1b
 3 : 8 
EHC Waldkraiburg 1b
Spiele gegeneinander:
2 / 0 / 0 (S/U/N)
  • 17.02.2018 8:3 (a)
  • 01.12.2017 7:1 (h)
Stand: 19.02.2018 [©]
Kurztabelle
Tabelle »
1 Aich 18 47:7 +68
2 Waldkraiburg 18 42:12 +80
3 Inzell 18 41:13 +57
4 Gebensbach 18 36:18 +24
5 Pfaffenhofen 18 27:27 +1
6 Berchtesgade 18 22:32 -17
7 Dorfen 18 20:34 -18
8 Ottobrunn 17 15:36 -14
9 Muenchen 18 15:39 -37
10 Bad Aibling 17 2:49 -144
Die Oans bee auf Facebook
Sieg zum Saisonabschluss
Spielberichte

Hartes Stück Arbeit in Dachau

Mit endlich wieder drei Reihen konnte Spielertrainer Schrödinger nach Dachau reisen. Markus Schütz, Jan Loboda und Alex Schiller waren mit von der Partie. Das Dachau kein Fallobst ist, haben sie deutlich bewiesen. Mit zwei Siegen gegen Gebensbach mussten die Woodpeakers ernst genommen werden.

So begannen die die Löwen engagiert und Daniel Meyer hätte im 1. Drittel alleine schon Torschützenkönig werden können, fand seinen Meister aber im sehr gut aufgelegten Marcel Schrader. Eine seiner vielen Chancen konnte er aber dann doch nutzen und der EHC ging mit 1:0 in Führung. Markus Schütz konnte diese sogar zwei Minuten später auf 2:0 erhöhen, bevor Dachau zum ersten Mal Dejan Velkoski im Löwentor überwinden konnte. Mit diesem Ergebnis ging es dann zum Pausentee.

Der zweite Abschnitt gehörte dann voll und ganz Dachau. Die OansBee nicht mehr richtig bei der Sache und so passierte was passieren musste. Dachau gewann das Mitteldrittel mit 4:2 und konnte so mit 5:4 Vorsprung in die Pause gehen. Die Tore der Löwen schossen Muhra und Loboda.

Die Drittelansprache muss deutlich gewesen sein. Zwar wurde das Spiel nicht viel besser, aber man kämpfte sich zumindest zurück. Jan Loboda mit seinem zweiten Treffer sorgte nach drei Minuten für den Ausgleich. Markus Schütz traf zehn Minuten vor dem Ende zum etwas glücklichen Sieg für die Löwen.

Somit heißt es heute Abend Daumen drücken für Klostersee. Wenn diese gegen Inzell gewinnen, und davon sollte man ausgehen, haben die Löwen einen sehr guten 3. Platz in dieser Saison erreicht.  


Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.