EHC Waldkraiburg 1b


Anmelden



Passwort vergessen
Navigation
Mitglieder Online
» Gäste Online: 1

» Mitglieder Online: 0

» Mitglieder insgesamt: 32
» Neuestes Mitglied: yxyvunet
Downloads

Neue Downloads

» Tag der offenen...
» Blue_Star
» Star_gold 1920

Top 5 Downloads

» Star_gold 1920 [433]
» Blue_Star [424]
» Tag der offenen... [271]
Aktuelle Spielpaarung
Letztes Saisonspiel
17.02.2018 16:30
ESC Dorfen 1b
 3 : 8 
EHC Waldkraiburg 1b
Spiele gegeneinander:
2 / 0 / 0 (S/U/N)
  • 17.02.2018 8:3 (a)
  • 01.12.2017 7:1 (h)
Stand: 18.03.2018 [©]
Kurztabelle
Tabelle »
1 Aich 19 50:7 +75
2 Waldkraiburg 18 42:12 +80
3 Inzell 18 41:13 +57
4 Gebensbach 18 36:18 +24
5 Pfaffenhofen 18 27:27 +1
6 Berchtesgade 18 22:32 -17
7 Dorfen 18 20:34 -18
8 Ottobrunn 17 15:36 -14
9 Muenchen 18 15:39 -37
10 Bad Aibling 18 2:52 -151
Die Oans bee auf Facebook
Nichts zu holen in Grafing
Spielberichte

Rumpftruppe kann nur ein Drittel mithalten

Die Absagen vor dem Spiel gegen Klostersee kamen fast im Minutentakt. Birk war bei der Ersten, Kaunzner, Loboda, Schneider, Labahn, Schiller und Schalk verletzt oder krank. Dazu der gesperrte Kapitän Alexy und Schütz war beim Pfeifen. Die U23 konnte auch nicht helfen, da sie zeitgleich selber ein Spiel hatten. So fuhr Spielertrainer Schrödinger mit elf Feldspielern und zwei Torhütern nach Grafing.

Ziel war heute nicht ein Sieg, der beim letzten Auftritt in Grafing noch in der Luft lag, sondern lediglich Schadensbegrenzung. Dejan Velkoski hielt sehr gut und machte das Fehlen von Birk vergessen. Lediglich zwei Treffer, einer in Überzahl, gelang dem ehemaligen Oberligisten im ersten Drittel.

Der zweite Abschnitt war dann klarer, auch weil den elf Feldspielern die Luft ausging. Fünf Tore wurden kassiert und es stand 7:0. Wie schon im ersten Drittel, hatte die OansBee nur drei bis vier gute Chancen. Bei den Außentemperaturen und dem offenen Stadion in Grafing, muss es Torhüterin Hemmerle ziemlich gefroren haben.

Im Schlussabschnitt dann das 200. Tor des EHC Klostersee in dieser Saison. Beim Stand von 11:0 setzte dann urplötzlich bei dem einen oder anderen Grafinger Spieler das Hirn aus. Checks, mit der puren Absicht den Gegner zu verletzen waren die Folge. Eine Schlägerei, bei der nur der Boxkampf im Vordergrund stand, um den Zuschauern anscheinend neben Eishockey und schönen Toren auch noch die harte Seite des Sports zu zeigen. Dumm nur, das der schlagende Spieler gleich seine Handschuh weggeworfen hat und außer den Helm nichts Weiteres getroffen hat.  Endstand war, nach einem Torwartwechsel war dann auch noch Mathias Prade im Tor, 12:0. Damit konnte man leben und man war auch froh, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat. Dejan Velkoski wurde nach dem Spiel als bester Waldkraiburger ausgezeichnet.

Weiter geht es am Freitag in Berchtesgaden. Hier ist der Spielbeginn 20:00 Uhr.


Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.